LEAN LEXIKON K-L

Kaizen

Continuous Improvement, Veränderung zum Besseren

 

Kaizen ist das japanische Wort für „kontinuierliche Veränderung zum Besseren“. Es handelt sich dabei um eine allgemeine Lebens- und Arbeitseinstellung, bei der die kontinuierliche, schrittweise Verbesserung aller Aktivitäten im Vordergrund steht. Ziel von Kaizen ist es mehr Wert zu schaffen und Verschwendung zu reduzieren.

 

 

______________________________

 

Kaikaku

Durchbruchskaizen

 

Siehe Durchbruchskaizen.

 

 

______________________________

 

Kanban

 

Der Begriff Kanban stammt aus dem Japanischen und bedeutet Karte oder Zettel. Bei Kanban handelt es sich um ein Verfahren zur Steuerung des Produktionsablaufs nach dem Pull-Prinzip. Ist an einem Punkt der Prozesskette der kritische Materialbestand erreicht, so wird durch die Kanban-Karte angezeigt, dass neues Material nachbestellt werden muss. Die Kanban-Methode sorgt für einen reibungslosen Produktionsablauf mit geringen Lagerbeständen und gewährleistet so eine kostenoptimale Steuerung der Wertschöpfungskette.

 

 

______________________________

 

Kapazitätsbedarfsplanung

 

Die Kapazitätsbedarfsplanung kann generell den Produktionsplanungs- und Steuerungssystemen zugeordnet werden. Es handelt sich dabei um eine Methode, bei der gemäß den Produktionsanforderungen der benötigte Kapazitätsbedarf ermittelt wird.

 

 

______________________________

 

Kapazitätsplanung

 

Die Kapazitätsplanung ist ein grundlegender Bestandteil der betrieblichen Planung. Die Aufgabe der Kapazitätsplanung ist die Zuteilung der zur Verfügung stehenden Kapazitäten auf Projekte und die jeweiligen Teilprojekte. Dabei muss auch die zeitliche Komponente berücksichtigt werden. Ziel ist die Erstellung eines detaillierten Plans, der die Kapazitäten inklusive zeitlichem Umfang den jeweiligen Projekten zuweist.

 

 

______________________________

 

Kennzahlen

Key Performance Indicators

 

Der englische Begriff Key Performance Indicators (KPIs) bezeichnet allgemein Leistungskennzahlen, die zur Erfolgs- und Fortschrittsmessung eines Unternehmens bezüglich der Erreichung wichtiger Ziele herangezogen werden. Mit Hilfe von KPIs können demnach der Erfolg, die Leistung und die Auslastung von Organisationen, Maschinen oder organisatorischen Einheiten ermittelt, gemessen und kontrolliert werden. Darüber hinaus ist der Einsatz von Leistungskennzahlen auch gleichzeitig die Grundlage für inner- und zwischenbetriebliche Vergleiche.

 

 

______________________________

 

Kontinuierliche Verbesserung

Continuous Improvement

 

Kontinuierliche Verbesserung ist das Streben nach permanenter Verbesserung und Innovation aller Aktivitäten, Prozesse und Systeme in einem Unternehmen.

Lesen Sie weiter bei Kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

 

 

______________________________

 

Kontinuierlicher Fließprozess

Continuous Flow

 

Beim kontinuierlichen Fließprozess handelt es sich um den im Lean Management angestrebten Produktionsablauf. Gemeint ist damit, dass die Produkte in einem kontinuierlich fließenden Prozess gefertigt werden. Ideal ist dabei der One-Piece-Flow während des gesamten Produktionsprozesses. Im Toyota Produktionssystem wird der kontinuierliche Fließprozess mit der Losgröße 1 auch mit dem japanischen Begriff Nagareka bezeichnet. Der kontinuierliche Fließprozess soll dabei helfen die Produktionsgeschwindigkeit zu erhöhen und den Produktionszyklus vorhersehbar zu machen. Voraussetzungen für einen kontinuierlichen Fließprozess sind das Just in Time Konzept, Werkzeugwechsel im einstelligen Minutenbereich, Mehrprozesshandhabung und die lagerlose Produktion.

 

 

______________________________

 

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP

 

Wie bei Kaizen, handelt es sich auch beim Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) um eine allgemeine Lebens- und Arbeitseinstellung aller Beteiligten. Es geht darum in einem kontinuierlichen Prozess eine systematische, konsequente, schrittweise und möglichst nachhaltige Verbesserung zu erreichen. Die anstrebte Verbesserung bezieht sich auf die Bereiche Prozess-, Produkt- und Servicequalität.

 

 

______________________________

 

Kreidekreis

 

Die Kreidekreis-Methode wurde von Taiichi Ohno entwickelt. Der Begriff Kreidekreis steht hier im übertragenen Sinne für einen abgegrenzten Raum oder Bereich. Ziel der Kreidekreis-Methode ist es sich in einen abgegrenzten Bereich zu stellen und von dort aus die betrieblichen Prozesse und Abläufe zu betrachten, um Verbesserungspotentiale zu identifizieren.

 

 

______________________________

 

Kritischer Pfad Methode

Critical Path Methode

 

Siehe Critical Path Methode.

 

 

______________________________

 

Kritizität

 

Die Kritizität dient im Bereich der Planungstechnik als Kennzahl. Die Kritizität beschreibt das Verhältnis zwischen der Anzahl der kritischen Vorgänge zur gesamten Anzahl der Vorgänge und kann wie folgt ermittelt werden:

Kritizität = Anzahl der kritischen Vorgänge/Gesamtzahl der Vorgänge

Dabei gilt folgender Grundsatz: Je höher die Kritizität, desto größer das Risiko eines Terminverzuges und dementsprechend auch das Risiko einer Kostenerhöhung.

 

 

______________________________

 

Kundenindividualisierte Massenfertigung

Mass Customization

 

Siehe Mass Customization.

 

 

______________________________

 

Kuppelproduktion

Verbundproduktion

 

Die Kuppelproduktion - auch Verbundproduktion bezeichnet - beschreibt eine besondere Form der Fertigung, bei der in einem einzigen Produktionsprozess gleichzeitig mehrere technologisch verbundene Produkte entstehen. Ein Beispiel ist die simultane Produktion von Benzin und Schweröl bei der Rohölverarbeitung.

 

 

______________________________

 

Lean Management

 

Der Begriff Lean Management stammt aus dem Englischen und kann im deutschen Sprachgebrauch mit „Schlankes Management“ übersetzt werden. Lean Management steht generell bezeichnend für alle Konzepte, Methoden, Werkzeuge und Denkweisen, die zur Verschlankung und Optimierung von Unternehmensprozessen entlang der Wertschöpfungskette zur Verfügung stehen.

Lesen Sie weiter unter Einführung in das Thema Lean Management.

 

 

______________________________

 

Lean Production

 

Wie der Begriff Lean Management, stammt auch der Begriff Lean Production aus dem Englischen. Auch dieser Begriff kann im deutschen Sprachgebrauch mit „Schlanke Produktion“ übersetzt werden. Lean Production steht generell bezeichnend für alle Konzepte, Methoden, Werkzeuge und Denkweisen, die zur Verschlankung und Optimierung des gesamten Produktionsprozesses zur Verfügung stehen.

Lesen Sie weiter unter Einführung in das Thema Lean Management.

 

 

______________________________

 

Leuchtturm

 

Der Leuchtturm stellt den Unternehmensbereich dar, in dem Systeme, Prozesse und Strukturen mit Hilfe des Lean Managements so optimiert wurden, dass sie den angestrebten Idealzustand erreicht haben. Dieser Bereich dient daher als Best Practice Beispiel für die Umsetzung des Lean Konzeptes im gesamten Unternehmen. Der Leuchtturm zeigt wie eine erfolgreiche Umsetzung aussehen kann und was mit dem Einsatz des Lean Managements alles möglich ist. Er dient somit als Basis für weitere erfolgreiche Implementierungen im Unternehmen.

 

 

______________________________

 

LIFO

 

LIFO ist die englische Abkürzung für Last In - First Out. Es handelt sich um ein Prioritätsprinzip der Lagersteuerung. Bei der Steuerung eines Lagers nach dem LIFO-Prinzip wird die Ware, die zuletzt eingelagert wurde, auch zuerst wieder entnommen. Das Gegenstück zum LIFO-Prinzip ist das FIFO-Prinzip.

 

 

______________________________

 

Low Cost Intelligent Automation

Einfachautomatisierung

 

Siehe Einfachautomatisierung.